NachtFalter und SChmetterlinge: Zart-farbige Zeichnungen


„ZUKUNFTSGEFLATTER“

Durch das Leben in verschiedenen Zeitwelten begegnen sich die fröhlich-bunten Tagfalter und die markanten Nachtfalter in der Regel nicht. Sie visualisieren Tage und Nächte unseres Lebens, die schönen und spannungsreichen Momente. Viele Erinnerungen verschwinden, lösen sich auf, sind nicht mehr wichtig oder wollen vergessen werden. Andere bleiben und werden gehütet wie Schätze. Dabei kann sich auch ein Nachtfalter als wunderschöner Schmetterling entpuppen. Was sind die wesentlichen Momente unseres Lebens?

Mischtechnik auf Nessel | 230 x 160  cm | 920 € |  Ausstellung, Museum Altes Land, Jork, 2015

AUS HELL WIRD DUNKEL – AUS DUNKEL WIRD HELL

Nur Süße im Leben wäre zu einseitig. Geschmack entsteht mit der richtigen Mischung aus Süßem und Würzigem. Das Leben findet in den FreiRäumen statt, in denen wir entscheiden, wie wir auf Geschehnisse blicken und agieren.

 

Alle folgenden Zeichnungen: Mischtechnik auf Nessel-Leinwand | ca. 69 x 49 cm | je 220 €

„MutFlug“

... im besten Anzug einfach mal 'den Pinguin rauslassen'.

„WaldWächter“

... sind aufmerksame Beobachter.

„RaschelDisco“

... die Nacht zum Tag machen.

„BergHüter“

... sind eindrucksvolle Kletterer.


„WiesenGlück“

... das Glück in der Kälte.

„FreiheitsSuche“

... der in China lebende Große Panda ist eigentlich schwarz-weiß anstatt blau-weiß. Diesen habe ich im Zoo von Beijing beobachtet und in kleinen Skizzen festgehalten, während neugierig-interessierte große und kleine Besucher zusahen.

„König der Behutsamkeit“

... der Katta lebt nur auf Madagaskar.


„MeeresGang“

... aufgeplustert sein ist wunderbar.

„SehnsuchtsWärme“

... Zebras leben unter der heißen Sonne Afrikas. Sie haben verschiedene schwarz-weiße Streifenmuster, je nachdem, ob es ein Steppen-, Berg- oder Grevy-Zebra ist. Dies lässt sich am einfachsten erkennen, wenn man ihre Hinterteile sieht.

„Lauscher der Stille“

... in den weiten Schnee- und Eisfeldern des Nordpols jagt der Eisbär Robben. Sein gelblich-weißes Fell tarnt ihn gut – dennoch ist seine Haut schwarz.


„FlinkerWedel“

... ursprünglich lebte der Waschbär nur in Nordamerika. Wenn er im Wasser nach kleinen Fischen oder anderen Tieren sucht, sieht es so aus, als ob er wäscht.

„LiebesKlänge“

... sichtbare Zufriedenheit.

„RechtsLinksNähe“

... sich in warmen Sonnenstrahlen aneinander kuscheln, um im nächsten Augenblick wieder aufgeweckt hin- und herzulaufen.

„FeuerWind“

... die Schnabelform verhalf dem Löffelreiher zu seinem Namen. In der Natur ist sein Federkleid weiß.


Copyright © 2018 Nine winderlich

Tel. 04551 / 90 15 26 

nw@bildermacherin.com